Das Buch

Vor etwa 15 Jahren fragten mich die ersten Nachwuchsführungskräfte, ob es keine anderen Führungsformate als nur Lob und Tadel gäbe.
Diese ungeschliffenen Diamanten mussten lösungsorientiertes Gestalten lernen zu vermitteln.
Natürlich kannten Sie die sieben Führungsinstrumente, setzten sie aber nicht ein. Die Folge war, dass die Mitarbeiter die Verantwortung für ihr Tun selbst übernahmen.
Das brachte mich dazu, über die Mitarbeiterführung neu nachzudenken.
Ein unglücklicher Bergunfall, der mich 9 Monate in unterschiedlichste Kliniken brachte, lies mir viel Zeit zum Nachdenken.
Wo lag der Sinn zwischen Schmerzen und Unselbstständigkeit? Für mich gab es nur eine Antwort: „Meine Verantwortung für meine Kinder!“
Damit hatte ich den ersten tragenden menschlichen Wert für mich wieder neu entdeckt.

Rezension zu „Navigationssystem Wertorientierung in der Mitarbeiterführung“ von Michael Burmeister (2019; Wiesbaden: Springer)

Schon mit dem Titel seines Buches macht Michael Burmeister deutlich, dass es ihm nicht primär um eine grundlegende Diskussion möglicher Werte für das Handeln geht, sondern vielmehr um die Unterstützung einer klaren Kursbestimmung in Richtung einer werteorientierten Mitarbeiterführung.

 

Daher hält der Autor auch wenig von Verallgemeinerungen hinsichtlich eines Werteverlusts oder negativ konnotierten Wertewandels in unserer Gesellschaft, die nach seiner Ansicht vornehmlich der Rechtfertigung politischer Unzulänglichkeiten dienen und deshalb bewusst eine genaue Ursachenanalyse vermeiden.

 

Michael Burmeister konstatiert demgegenüber neutral einen kontinuierlichen Veränderungsprozess in der Gesellschaft, der unsere Wertvorstellungen im privaten Zusammenleben und in der beruflichen Zusammenarbeit verändert.

 

Mit Blick auf die Mitarbeiterführung operationalisiert er die dafür aus seiner Sicht 14 grundlegenden Werte in einem „Wertediamant“, der im Rahmen eines Selbstreflexionsprozesses die Feststellung der subjektiven Ausprägungen ermöglicht und gleichzeitig die Aufmerksamkeit auf die Wertvorstellungen des Gegenübers lenken kann.

 

Darauf aufbauend wird das System der „Wertetriaden“ entwickelt, in denen die einzelnen Werte zu sechs Dreiergruppen gebündelt sind, die sich allerdings wechselseitig beeinflussen. Diese Triaden bieten die Möglichkeit zu einer differenzierten Gestaltung einer wertebasierten Beziehung zum Kunden und zu den Mitarbeitern sowie zur kritischen Überprüfung der Selbstwahrnehmung und Einschätzung gesellschaftlicher Veränderungsprozesse.

Der Autor betont die Notwendigkeit eines Umdenkens in der Mitarbeitersteuerung. Um Leitungsaufgaben erfolgreich erfüllen zu können, brauchen Führungskräfte heute eine vitale Arbeitsbeziehung zu ihren Mitarbeitern. In dem von ihm entwickelten und erprobten „Navigationssystem Werteorientierung“ sieht er ein wichtiges Instrument dazu.

 

Herausforderungen für Führungskräfte stellen sich in ihrer Verantwortung für Veränderungsprozesse dadurch, dass sie gerade den qualifizierten Mitarbeitern handlungsorientierte Freiräume gewähren müssen. Doch dieses evoziert unter Umständen häufiger Wertekollisionen zwischen Kollegen, Führungskräften unterschiedlicher Generationen bzw. kultureller Prägung und Unternehmensinteressen, was besondere Kompetenzen für das Konfliktmanagement erfordert, um eine gute Zusammenarbeit aufrechtzuerhalten.

 

Aufgrund seiner langjährigen Beratungstätigkeit und fundierten Fachkenntnisse wählt Michael Burmeister als praxisrelevante Anwendungsfelder seines Navigationssystems in der Mitarbeiterführung, die Führungsstile, Führungsinstrumente und Phasen der Teamentwicklung. Hier zeigt er anhand konkreter Schritte differenziert und gut nachvollziehbar die Bedeutung wertorientierten Handelns auf.

FAZIT:

 

Mit seinem engagierten und gut begründeten Eintreten für die Subjektivierung von Werten im Sinne der persönlichen „Verbindlichmachung“ (Involvement) im betrieblichen Miteinander und in der Mitarbeiterführung bietet der Autor die Möglichkeit zu einer vertiefenden Selbstreflexion in Bezug auf die Wertorientierung des eigenen Verhaltens als Führungskraft. Doch das vorliegende Fachbuch geht noch darüber hinaus, indem es auch Maßstäbe für das Handeln in konkreten Aufgaben der Mitarbeiterführung setzt, weshalb die Abhandlung auch hilfreich für das immer wichtiger werdende Retentions- und Diversity- Management in Betrieben ist.

 

Prof. Dr. Bernd-Joachim Ertelt
Berufs- und Wirtschaftspädagogik
Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (HdBA) University of Applied Labour Studies Seckenheimer
Landstr. 16
D-68163 Mannheim

Öffnen